Klettersteig und Hobo-Öfen

Eine hervorragende Kombination: Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme und Erlebnispädagogik im Sankt Nikolaus KJF Berufsbildungs- und Jugendhilfezentrum
Der Klettersteig verlangte den Jugendlichen einiges ab
20. November 2018

Ende September 2018 sind die Teilnehmer der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB) nach Konstein (Nähe Eichstätt) zu erlebnispädagogischen Tagen gefahren. Aber warum erlebnispädagogische Tage für neue Teilnehmer?

Zu jedem neuen Schuljahr starten im Sankt Nikolaus KJF Berufsbildungs- und Jugendhilfezentrum neue Teilnehmer in die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme. Um sich untereinander besser kennenzulernen, werden verschiedene Angebote durchgeführt. Dazu gehören auch die erlebnispädagogischen Tage.
Die Erlebnispädagogik befasst sich eingehend mit Gruppenerfahrungen in der Natur, um die Persönlichkeit sowie Sozialkompetenzen zu fördern. In der heutigen Zeit gelten erlebnispädagogische Angebote als integratives Element in Erziehungs- sowie Bildungskonzepten. Zudem geht die Erlebnispädagogik von einer individuellen Zielsetzung aus. Genauer gesagt: nicht die Erlebnisse in der Natur stehen im Zentrum, sondern individuelle Entwicklungen von Teilnehmern, welche in der Natur pädagogisch gestaltet werden. Des Weiteren werden persönliche Ziele verinnerlicht sowie neu erlernte Vorgehensweisen bzw. Erkenntnisse finden eine Umsetzung im Alltag.


Nach einer knapp eineinhalbstündigen Anfahrt gab es zunächst eine kurze Brotzeitpause. Danach ging es für mutige Teilnehmer auf zu einem Klettersteig mit unterem Schwierigkeitsgrad. Die dafür benötigte  Ausrüstung war für manche bekannt, für manche weniger bekannt. Für die Teilnehmer war der Klettersteig anstrengend. Einige waren auch beherzt bei der Sache und haben andere unterstützt, die Herausforderung zu bewältigen.
Für Teilnehmer mit Höhenangst wurde eine Wanderung zum Berggipfel angeboten. Hier konnten sich die Teilnehmer kennenlernen und näherten sich langsam der Spitze des Berges. Hierdurch konnten sie ebenfalls ihre Höhenangst, wenn auch nur wenig, überwinden.

Nachdem die Wanderung sowie der Klettersteig erklommen waren, wurde unter Anleitung ein HoBo-Ofen angefertigt. Ein Hobo-Ofen ist eine Feuer- bzw. Kochstelle, deren Funktionsweise auf dem Kamineffekt basiert. Benannt wurde diese Ofenart nach den Hobos, nordamerikanischen Wanderarbeitern. Ihnen diente er als Herd und Heizung. Im einfachsten Fall lässt sich ein Hobo-Kocher sogar aus einer leeren Konservendose improvisieren. Diese einfache Ofenart erbauten die Teilnehmer sehr gerne und mit viel Freude. Nach Fertigstellung dieser Öfen haben die Teilnehmer damit Nudeln gekocht. Zusätzlich wurden diese mit Pesto verfeinert. Einer der Teilnehmer sagte im Nachhinein, dass diese Kochmethode ihm nicht bekannt gewesen und er davon begeistert sei.

Nach den erlebnispädagogischen Tagen waren sich alle Teilnehmer einig, dass solche herausfordernden Angebote sehr hilfreich zum gegenseitigen Kennenlernen sind.

 

 

Galerie

Klicken Sie auf die Bilder, um eine Großansicht zu erhalten, Sie erhalten dann auch die Möglichkeit, die Bilder herunterzuladen.