„Jagd nach dem Drachengold“

Jugendliche des BBJZ Sankt Nikolaus in Dürrlauingen erreichen 2. Platz bei der Schwaben-Trophy
2. Platz bei der Schwaben-Trophy. Von links: Yavor Dimitrov, Christian Schaller, Lyubomir Gogushev, Lukas Prusac, Justin Schmich
Die Jugendlichen des BBJZ Sankt Nikolaus freuten sich gemeinsam mit Erlebnispädagoge Christian Schaller (2. von links) über den zweiten Platz beim erlebnispädagogischen Wettkampt „Schwaben-Trophy“. Von links: Yavor Dimitrov, Christian Schaller, Lyubomir Gogushev, Lukas Prusac, Justin Schmich.Foto: KJF Augsburg
7. Juni 2022

Vier Jugendliche des Berufsbildungs- und Jugendhilfezentrums (BBJZ) Sankt Nikolaus haben den 2. Platz bei der diesjährigen Schwaben-Trophy in Rettenbach am Auerberg erreicht und dabei Mut und Geschicklichkeit unter Beweis gestellt.

Ende Mai erlebten die Jugendlichen gemeinsam mit Erlebnispädagoge Christian Schaller ein ganzes besonderes Wochenende. Unter dem Motto „Auf der Jagd nach dem Drachengold vom Auerberg“ fand in Rettenbach am Auerberg die sogenannte Schwaben-Trophy der Arbeitsgemeinschaft Erlebnispädagogik Augsburg statt. Hierfür konnten sich Gruppen aus schwäbischen Jugendheimen anmelden.

Vielfältiger Wettkampf

Im Rahmen des erlebnispädagogischen Wettstreits mussten die Teilnehmenden ihr Können in verschiedenen Disziplinen unter Beweis stellen. Hoch- und Niederseilgarten, Radfahren, Floßbau und -fahrt, Aufstieg am Seil und viele weitere Kooperationsaufgaben warteten auf die Kinder, Jugendlichen und ihre Betreuerinnen und Betreuer. Mit großem Einsatz überwanden die Jugendlichen vom „Team Aragorn“ aus Dürrlauingen körperliche und persönliche Grenzen und meisterten alle Herausforderungen. Am Ende sicherte sich die Gruppe den 2. Platz. „Ich bin sehr stolz auf die Jungs, sie waren wirklich mutig und ich freue mich mit ihnen über das gute Ergebnis“, sagt Erlebnispädagoge Christian Schaller, der die Jugendlichen des BBJZ Sankt Nikolaus bei ihrem Abenteuer-Wochenende begleitet hat.

Gemeinsame Abende am Lagerfeuer und Übernachtungen in Zelten machten rundeten die aufregenden Tage am Auerberg und das besondere Erlebnis für die Teilnehmenden ab.