Auszubildende der KJF Berufsbildungswerke überwinden Grenzen

Zwölf junge Leute sammeln drei Wochen lang in Südtirol praktische Auslandserfahrungen
Das Bild zeigt Auszubildende aus dem KJF Berufsbildungswerk Dürrlauingen bim Beschneiden eines kleinen Baumes
Freuen Sie sich auf Berichte und Bilder unserer Auszubildenden bei ihrem Auslandspraktikum in Südtirol (Foto: KJF)
1. April 2019

Zwölf Auszubildende aus den KJF Berufsbildungswerken Dürrlauingen und Kempten werden nach Ostern für drei Wochen nach Südtirol reisen, um dort im Rahmen ihrer Ausbildung praktische Auslandserfahrungen zu sammeln. Zusammen mit ihren Ausbildern und Betreuern geht es nach Nals zwischen Meran und Bozen, um in den Einrichtungen der Stiftung Sankt Elisabeth neues zu lernen. Der Austausch findet im Rahmen des Projekts Erasmus+ Mobilitätsprojekt "Grenzen überwinden - KJF Augsburg macht Mut zum Leben" statt.

Von ihren Erlebnissen und Erfahrungen berichten die 19- und 20-Jährigen Auszubildenden in den folgenden Blogbeiträgen:

 

9.5.2019

Das Projekt neigt sich dem Ende zu. Der zweite Barfußpfad wurde fertig gestellt und für die Lichtenburg freigegeben. Die vier zuständigen Jugendlichen (Kevin, Benedikt, Stefan, Holger) sind voller Stolz und präsentieren den anderen Teilnehmern ihr erstelltes Werk. Gemeinsam haben sie in nur vier Tagen einen Barfußpfad in der Lichtenburg erbaut, der aus Steinen, Kies, Hölzern, Tannenzapfen, Rindenmulch und Sand besteht. (Der erste Barfußpfad entstand im Jesuheim)

In Martinsbrunn hatten die vier Teilnehmer (Florian, Luis, Sven, Maximilian) großen Spaß mit Hausmeister Markus. Nicht nur das Fahren mit der Ape stellte ein Highlight dar, sondern auch die gemeinsamen Pausen im weitläufigen Park der Einrichtung. Egal ob Wasserleitungen legen, Schneide- oder Pflanzarbeiten, die Jugendlichen bewiesen Motivation, Kraft und Wissen.

Die Mädels im Grieserhof hinterließen positive Eindrücke und Erinnerungen. Julia bediente nicht nur im Bistro, sondern unterstützte auch tatkräftig in der Küche. Sabrina hingegen pflegte die Außenanlage und griff damit den Hausmeistern unter die Arme. Beide Teilnehmerinnen blühten bei ihrer Tätigkeit auf und erlebten eine tolle und erfahrungsreiche Zeit.

Die Lichtenburg (Nals/Sozialbildungszentrum), den Grieserhof (Bozen/Seniorenheim), das Jesuheim (Girlan/Seniorenheim und Heim für Menschen mit Beeinträchtigung) und Martinsbrunn (Meran/Seniorenheim) erhielten als Erinnerung an das Erasmus+ Projekt 2019 eine deutsche Eiche, die von den Teilnehmern gepflanzt wurden.

Wir alle (inkl. Betreuungspersonal Hr. Haugg, Hr. Diron, Hr. Kuhn, Fr. Wichert-Gruber, Fr. Salansky, Fr. Keller) sind sehr dankbar für die erfahrungs- und erlebnisreiche Zeit, die wir hier in Südtirol miterleben durften.

 

7.5.2019

Maxi, Luis, Sven und Flo

Wir sind in Martinsbrunn und machen die Parkanlage. Sven hat Rasen gemäht, Schnittgut von Aukaria, Palmen und Buchsschnittgut entsorgt und Buchshecke gerodet. Firma Eckart (Flo) hat einen Regner gesetzt, motorisiertes Dreirad Ape gefahren. Die Arbeit mit Zitronenwasser macht Spaß.

6.5.2019

Sabrina

Es war ein schöner Tag im Grieserhof die Hausmeister sind sehr nett, der Klaus meinte warum ich nicht bei denen bleiben könnte. Das Essen ist sehr lecker.  ich darf zurzeit Unkraut zupfen es ist auch interessant das man, was neues sieht, wie neue Pflanzen, es sind auch nette Senioren und  Mitarbeiter. Die sind alle sehr freundlich und wünschen sich, dass Julia (arbeitet im Bistro vom Grieserhof) und ich bleiben können.

5.5.2019

"Wir hatten ein richtig tolles Wochenende zusammen, mit vielen gemeinsamen Eindrücken und Erlebnissen. Am Samstag sind wir nach Bozen gefahren, um zusammen die Stadt zu erkunden und Geschenke für Zuhause zu kaufen. Das Wetter hielt sich sehr gut und die Sonne zeigte sich ebenfalls zwischenzeitlich. Der Besuch im Ötzi-Museum rundete diesen aufregenden Tag erfolgreich ab und bot uns noch einige neue und spannende Informationen. Den regnerischen und kalten Sonntag verbrachte der Großteil der Gruppe im Schwimmbad in Latsch und der Rest gönnte sich einen gemütlichen Nachmittag im Kino. Abends ging es dann gemeinsam zu Fuß in das Örtchen Nals, wo uns bereits leckere Pizzen in einer kleinen Pizzeria erwarteten. Somit ging ein spaßiges, erlebnis- und abwechslungsreiches Wochenende zu Ende und die letzte Woche steht bevor."       

3.5.2019

Max und Luis:

"In Martinsbrunn haben wir heute eine 15 Meter lange Wasserleitung gelegt. Und das mit Erde zugeschüttet, Steine aus dem Pflanzbeet entfernt, Rasenfläche planiert, für Rasenansaat. Palmen, Ginko und Schnitt gut zusammen gerecht.  Wir sind ein richtig guter Trupp."                                   

3.5.2019

Markus:                                                                                                                                                    

"Ich bin in der Küche von der Lichtenburg. Mir gefällt es sehr gut und es macht mir sehr viel Spaß. Was mir besonders gut gefällt ist, dass in der Küche durch einen Radio während wir arbeiten Rockmusik läuft. Nun zu meiner Arbeit von gestern: Ich habe Karotten geschält, Zander auf Brettern verteilt und Oliven auf die Tomatensauce gelegt. Blätterteig mit Salami und Mortadella gefüllt, zusammengerollt und in Scheiben geschnitten."

02.05.2019

Holger und Stefan:

"Wir haben im Jesuheim angefangen, den Barfußpfad fertig zu machen. Zum Abschluss haben wir als Erinnerung eine Eiche noch gepflanzt und gemeinsam mit der Leiterin Fotos gemacht und Kaffee getrunken. Julia hat im Grieserhof Rosen für die Tische gebastelt und dabei viel Talent bewiesen. Die Senioren freuen sich sehr über bunte Deko und Blumen. Wir hatten heute den ganzen Tag Sonne"

01.05.2019

Michi:

"Servus! Heute waren wir beim Bogenschießen. Allen hat es riesen Spaß gemacht. Danach sind  einige zur Burg mit dem  Namen Schwanenburg gelaufen. Im Anschluss waren wir noch Eisessen.  Gottseidank war das Wetter heute schön."

30.04.2019

Julia und Sabrina

"Der Barfußpark fast fertig in Jesuheim und als nächstes machen die Jungs in Lichtenburg auch einen Barfußpark. Wird bestimmt aufregend und macht auch Spaß. Sabrina macht im Grieserhof draußen die Gartenanlagen, Julia ist im Bistro auch ist in der Küche um zu helfen. Am Feierabend steht chillen, ein Sonnenbad, Fußball spielen, Kicker spielen, das Fußballspiel im Fernseher von Bayern München an.

24.04. - 28.04.2019

"Während Italien den Feiertag genießt befinden wir uns in voller Gruppenstärke in Martinsbrunn, um dort den riesigen und wunderschönen Park auf Vordermann zu bringen. Am späten Nachmittag spazieren wir in die Innenstadt Merans um uns einen bombastischen Eisbecher zu gönnen. Am Freitag begannen wir den Bau eines Barfußpfades im Jesuheim in Girlan. Unsere starken Jungs kamen mit Hilfe des Hausmeisters vor Ort und einen kleinen Bagger ein ganzes Stück voran. Am Samstag stürmten wir die bunte Vielfalt der Gärten Trautmannsdorf, die sogenannten Sissi-Gärten in Meran. Alle waren überwältigt von den himmlischen Düften und der traumhaften Umgebung. Aber das Highlight waren die warmen Sonnenstrahlen auf welche wir so lange gewartet hatten!"

23.04.19

"Nach reichlich Kaffee starteten wir in einen interessanten Tag, gefüllt mit neuen Eindrücken: netten Bekanntschaften trotz anfänglicher Kommunikationsschwierigkeiten, verursacht durch unterschiedlichste Dialekte und einer atemberaubenden Aussicht vom Außengelände des Jesuheim. Dort erwachten unsere Kinderherzen beim Anblick von Wellensittich, Hase und Co.  Das Highlight war eine private Führung eines Seniors welcher selbst im Grieserhof lebt durch das hauseigene Museum. Danach gingen wir in die Planung für den Barfußpark!"

 

 

In einem offenen Europa ist es für unsere Auszubildenden und Mitarbeiter der KJF Berufsbildungswerke nun möglich, durch Austausch- und Praktikumsmöglichkeiten in Italien internationale berufliche Erfahrungen zu gewinnen. Ebenso wird der Einstieg in einen länderübergreifenden Wissenstransfer zu den Themenbereichen Berufliche Bildung, Integration und Erziehung angestrebt. Diese Erkenntnisse sollen sowohl die Methodenkompetenz der Mitarbeiter stärken sowie den Auszubildenden neue Perspektiven in persönlicher und beruflicher Entwicklung aufzeigen. Langfristig sollen sowohl Auszubildende, wie auch Mitarbeiter der KJF Berufsbildungswerke Auslandsaufenthalte als Regelinstrument zur Steigerung Ihrer Kompetenzen nutzen können.

Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Galerie

Klicken Sie auf die Bilder, um eine Großansicht zu erhalten, Sie erhalten dann auch die Möglichkeit, die Bilder herunterzuladen.