VOILA_REP_ID=C12571F1:0033C121
KinderZentrum Augsubrg

Fleischer/-in

Ausbildungsberuf
 

                                                       

 

Fleischer/-in

Fachrichtung Herstellung von besonderen Fleisch- und Wurstwaren, Herstellen von Gerichten

Ausbildung nach § 25 Handwerksordnung.

Die Auszubildenden erlernen wie Schweinhälften und Rinderviertel zerlegt werden und das Fleisch verkaufsfertig hergerichtet wird. Alle üblichen Arten von Wurst und anderen Fleischprodukten werden im Laufe der Ausbildung hergestellt. Das Herstellen von Gerichten und besondere Schinkensorten gehören ebenfalls zu den Aufgaben dieser Fachrichtung Das Schlachten der Tiere gehört nicht zu den Aufgaben der Auszubildenden in dieser Fachrichtung. Besonders wichtig sind heutzutage, zusätzlich zur praktischen Arbeit, lückenlose Nachweise über die Herkunft des Fleisches zu führen. Ebenso ist die Dokumentation von verschiedenen Arbeitsschritten in der Herstellung von Wurstwaren Teil der Ausbildung.

 

Prüfung Prüfungen vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer für Schwaben
 
Ausbildungszeit drei Jahre
 
Ausbildungsbeginn September
 
Ausbildungswerkstatt Unsere Werkstatt entspricht in Größe und Ausstattung einem mittleren Handwerksbetrieb. Die Auszubildenden arbeiten im Rahmen ihrer Ausbildung mit hochwertigen Lebensmitteln, die selbstverständlich zum Verkauf und anschließendem Verzehr bestimmt sind. Die Produkte werden im eigenen Haus verbraucht, außerdem wird ein hauseigener Laden beliefert.
 
Betriebspraktika In der Regel mindestens zwei Praktika in Betrieben. Das erste Praktikum meist in der Nähe des BBW. Das andere Praktikum im dritten Ausbildungsjahr als 'Vermittlungspraktikum' am Heimatwohnort.
 
Berufsschule Die Beschulung erfolgt in einer Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung. In der Regel ist dies die Berufsschule St. Nikolaus Dürrlauingen.

 
Integration nach der Ausbildung Konkrete Hilfen werden noch während der Ausbildung eingeleitet. Sie erfolgt durch den Integrationsdienst des Berufsbildungswerks.

zurück