VOILA_REP_ID=C12571F1:0033C121
KinderZentrum Augsubrg

Nachrichten

Hier finden Sie eine Übersicht aller Neuigkeiten des Förderungswerkes St. Nikolaus.

Abschied und Neuanfang

Im Kreise von Weggefährten, Kollegen, Fachleuten der Branche und politischen Amtsträgern ist Prof. Karl-Heinz Eser in den Ruhestand verabschiedet worden. Seit 1982 arbeitete er im Förderungswerk St. Nikolaus, von 1997 bis 2013 leitete er diese Einrichtung der Katholischen Jugendfürsorge; in den vergangenen Monaten hatte er die Leitungsfunktion schon nicht mehr inne und war mit wissenschaftlichen Arbeiten für die Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke betraut.

mehr...

Wünsche und Bedürfnisse über den eigenen Tellerrand hinaus

Seit über 20 Jahren gibt es die UN-Kinderrechtskonvention, in Deutschland trat sie 1992 in Kraft. Bekannt ist dieses Papier in der Öffentlichkeit kaum. Dies war ein Grund mehr für die Heilpädagogische Tagesstätte Villa Apfelbaum, die zum Dürrlauinger Förderungswerk St. Nikolaus der Katholischen Jugendfürsorge gehört, sich mit den Kinderrechten zu beschäftigen.

mehr...

Nikolaus wird selbst beschenkt

Diesmal war es andersherum: während sonst am 6. Dezember der Heilige Nikolaus die Kinder beschenkt, wurde in diesem Jahr das nach ihm benannte Dürrlauinger Förderungswerk der Katholischen Jugendfürsorge selbst beschenkt. Ulrich Schabel, Geschäftsführer der Firma farbtex, übergab in deren Günzburger Niederlassung einen symbolischen Scheck an Konrad Fath, Gesamtleiter der Einrichtung, und Verwaltungsleiter Alfred Just.

mehr...

Elefanten und Enten in den Werkstätten

Die gelben Plastikenten sausen im Wasser um die Wette - und Uwe Diron kommt ganz schön ins Schwitzen. Der Ausbilder der Abteilung Garten- und Landschaftsbau beim Förderungswerk Dürrlauingen, das zur Katholischen Jugendfürsorge Augsburg gehört, hat sich mit seinen Azubis einen echten Knüller ausgedacht. Die Kinder stehen Schlange, ein Wettrennen folgt aufs andere, Diron und seine Mitstreiter müssen die Enten ununterbrochen aus dem Zielteich fischen und auf Start setzen.

mehr...